Wer wir sind

Our Bodies berichtet seit April 2022 über Gesundheitsthemen aus feministischer Perspektive. Du findest hier Informationen, die für dich in unterschiedlichen Lebensphasen relevant werden könnten – ob es sich nun um eine Entscheidung für oder gegen bestimmte medizinische Eingriffe handelt, deine Schmerzen nicht ernst genommen werden oder du dich fragst, warum du in der Schule nie gelernt hast, wie vielfältig Geschlecht ist. Vieles, das unsere Körper und unsere Sexualität betrifft, wird tabuisiert oder belächelt.

Our Bodies wirft einen kritischen Blick auf das Gesundheitssystem und gesellschaftliche Machtverhältnisse. Our Bodies nimmt dich ernst, klärt auf und sorgt mit unterschiedlichen Formaten dafür, dass du informierte Entscheidungen treffen kannst.

Der Name des Magazins leitet sich vom Buch „Our Bodies, Ourselves“ ab, das die US-amerikanische Frauengesundheitsbewegung seit den 1970er-Jahren wesentlich inspiriert hat.

Die Website ourbodies.at wurde möglichst barrierearm erstellt und kann auf verschiedene Bedarfe wie zum Beispiel Kontraste angepasst werden (oranges Symbol links oben). Alle Texte, die während der Projektlaufzeit geschrieben werden, sind als Kurzfassung in Einfacher Sprache zugänglich. Wir arbeiten an einem weiteren Abbau von Barrieren.

Bei Our Bodies schreiben Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Perspektiven. Trotzdem wird Our Bodies immer unvollständig sein, manche Themen und Perspektiven nicht ausreichend abdecken. Wir sind offen für Kritik, lernen gerne dazu und freuen uns über neue Autor*innen und Themenvorschläge: be(at)ourbodies.at

Porträtfoto von Bettina Enzenhofer. Bettina hat pinke, kurze, seitlich rasierte Haare, trägt eine schwarze Brille und eine schwarze Kapuzenjacke und lächelt.

Foto: privat

Bettina Enzenhofer

Bettina Enzenhofer war Medizinstudentin, Puppenspielerin und an.schläge-Redakteurin. Sie schreibt seit 2006 Beiträge zu Gesundheitsthemen in feministischen Medien, hatte die Idee zu Our Bodies und leitet das Projekt.

Foto von Brigitte Theißl. Brigitte hat schulterlange braune Haare, trägt ein weiß-schwarz gemustertes Oberteil, hat die Arme verschränkt und blickt nach links.

© Carolina Frank

Brigitte Theißl

Brigitte Theißl arbeitet als feministische Journalistin und Erwachsenenbildnerin und setzt sich insbesondere mit Klassenverhältnissen und Klassismus auseinander. Zu Our Bodies ist sie als Spätzünderin dazugestoßen und unterstützt das Projekt in allen redaktionellen Angelegenheiten.

Porträtfoto von Sara Ablinger. Sara hat schulterlange lockige braune Haare, ein Augenbrauenpiercing, trägt roten Lippenstift und ein rotes Oberteil und lächelt.

© He Shao Hui

Sara Ablinger

Sara Ablinger von Big Body Love ist Bodyworkerin und Workshopleiterin in Wien und Europa. Sara bietet Massagen, sinnlich-erotische Körperrituale und Workshops zu den Themen Bodypositivity, Radical Self-Care, Konsens und Kommunikation, Intimität und Sexualität an. Sie schafft Räume für Empowerment und Authentizität, Sinnlichkeit und Lust, oft mit einem Schwerpunkt auf marginalisierte wie queere, dicke und behinderte Körper.
Sara schreibt zu Konsens, Begehren, Körperpolitiken und Körperaktivismus. Sara war bei der Konzeption von Our Bodies beteiligt und übernahm den Schwerpunkt Leichte/Einfache Sprache, Medienarbeit und Communitybuilding.

Redaktionelle Richtlinien

Our Bodies ist ein nicht-kommerzielles, feministisches Gesundheitsmagazin.

Feministisch bedeutet für Our Bodies, mit einer menschenrechtsbasierten Haltung den Blick auf alle Menschen zu richten, die im Gesundheitswesen strukturell benachteiligt werden und in der Gesundheitsberichterstattung zu selten vorkommen. Our Bodies berichtet über Zusammenhänge zwischen Gesundheit/Krankheit und gesellschaftlichen Strukturen wie Rassismus, Klassismus, Ableismus, Queerfeindlichkeit, Sexismus und weiteren Machtverhältnissen.

Feministisch bedeutet auch, Themen aufzugreifen, die vergleichsweise unbekannt oder tabuisiert sind – zum Beispiel Fehlgeburt, Endometriose, Inkontinenz oder psychische Krankheiten.

Körper, Gesundheit und Sexualität sind komplex. Our Bodies hinterfragt Normen und Zuschreibungen – und vermittelt komplexe Zusammenhänge niederschwellig und wissenschaftlich fundiert.

Our Bodies erscheint derzeit ausschließlich online.

Our Bodies arbeitet redaktionell unabhängig.

Our Bodies verpflichtet sich, den Ehrenkodex für die österreichische Presse einzuhalten.

Anzeigen, Kooperationen und Sponsor*innen werden klar als solche ausgewiesen. Our Bodies arbeitet ausschließlich mit solchen Geldgeber*innen zusammen, deren Haltung nicht im Widerspruch zu Our Bodies stehen.

Offenlegung der Finanzierung

Our Bodies konnte dank einer Förderung der Wirtschaftsagentur Wien aufgebaut werden.

Skip to content